Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa)

Altenpflegeheim

Bergstraße - Brandis

Dies ist ein Heim der Altenheimgesellschaft Muldental gGmbH


Bergstraße 2A, 04821 Brandis, Tel.: (03 42 92) 4 17 30, E-Mail: info@altenpflegeheim-brandis.de

"Darf ich auch mal ran?" (01.09.2009)

Bewegungstrainer für Senioren vorgestellt

Brandis. Wer rastet, der rostet - ein Sprichwort mit Sinngehalt. Doch um dem entgegenzuwirken, ist dem Brandiser Altenpflegeheim nun etwas Neues in den Sinn gekommen: ein Bewegungstrainer für den Sinngarten.

Ein Sportgerät zur Förderung der Bein- und Schulterbeweglichkeit reiht sich nun in das Sammelsurium des Altenheimes ein, um die Bewohner fit zu halten. "Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Gehirn- und Bewegungstraining neue Nervenbahnen entwickeln hilft", sagt Hans-Werner Bärsch vom Förderverein Altershilfe Muldental. Ergotherapeutin Dagmar Wündisch ergänzt: "Der Kreislauf, die Atmung und sogar das Selbstbewusstsein werden angeregt, da die Bewohner merken: Ich kann es ja doch noch".
Dass sie es drauf haben, das wollten die Bewohner gleich am Einweihungstag zwischen Kaffee und Bratwurst beweisen. Lange Schlangen bildeten sich vor der Neuheit. "Darf ich auch mal ran", rief eine Seniorin. Klar, denn ran darf jeder. Selbst für Rollstuhlfahrer ist das Gerät geeignet und auch Demenzkranke werden ihren Spaß dabei haben. "Es ist ein fahrradähnliches Gerät und dies versetzet die Bewohner in die Vergangenheit zurück. Denn Fahrrad fahren kennt jeder noch von früher", sagt Wündisch.
"Es ist toll, wie man mit so etwas Einfachem die älteren Leute so begeistern kann", freut sich Bärsch. Denn das Gerät haben die Brandiser gemeinsam mit einer Großsteinberger Firma selbst entwickelt. "Ähnliche Sportgeräte gibt es zwar bereits, doch die sind mit Motor ausgestattet. Wir haben bewusst drauf verzichtet" erklärt Hans-Werner Bärsch.
Außerdem wurde die Neuheit speziell für den Einsatz im Freien entwickelt. "Davon versprechen wir uns eine gewisse Lockfunktion, die Neugier der Bewohner soll geweckt werden und die Lust, alles auszuprobieren", erklärt Wündisch und ergänzt: "Da es ohne Motor läuft, können die Bewohner selbst ihr Tempo bestimmen und zudem die Höhe verstellen." Ein weiterer Vorteil der Eigenkreation des Bewegungstrainers: die Kosten. Bärsch bezifferte diese auf rund 550 Euro. Und: Das Gerät ist aus Edlestahl . Rosten kann hier also nix mehr.

Text zum Foto: Anstengung: Nach der Einweihung probierten Gertrud Engler und Hildegard Reinhardt (r.) die Neuheiten im Sinngarten sofort aus.

Linda Dietze
Leipziger Volkszeitung Ausgabe Muldental 11.08.2009
Foto: Linda Dietz

zurück zur Übersicht

© Altenheimgesellschaft Muldental gGmbH | Design Jens Abicht