Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa)

Altenpflegeheim

Bergstraße - Brandis

Dies ist ein Heim der Altenheimgesellschaft Muldental gGmbH


Bergstraße 2A, 04821 Brandis, Tel.: (03 42 92) 4 17 30, E-Mail: info@altenpflegeheim-brandis.de

Wurzen bekommt Pflegeheim (11.08.2009)

Gebäude im Krankenhaus wird umgebaut / 2,7-Millionen-Euro-Investition / Spatenstich im August (VOS)

Wurzen. Fast im stillen Kämmerlein plante die Altenheimgesellschaft Muldental gGmbH, die zu 100 Prozent dem Landkreis Leipzig gehört, die Einrichtung eines Pflegeheimes in Wurzen. Ende August dieses Jahres soll nun für das Objekt auf dem Gelände des Krankenhauses Wurzen der Spatenstich über die Bühne gehen. Investiert werden rund 2,7 Millionen Euro. Der Kreistag bestätigte jetzt das Vorhaben.

"Das Heim bietet insgesamt 36 Pflegeplätze. Die Bewohner sollen dabei in vier Wohngruppen untergebracht werden", erläutert Andreas Ehrlich. Der Geschäftsführer der Altenheimgesellschaft sprach jüngst bei einem Altenheimfest in Brandis erstmals ausführlicher über das Wurzener Vorhaben. Es ist kein ungewöhnlicher Ort, um die Katze aus dem Sack zu lassen. Denn das Brandiser Heim wechselte 2006 in die Hände der damals neugegründeten Altenheimge sellschaft Muldental und wurde somit eine kommunale Einrichtung des Landkreises. Der frühere Brandiser Geschäftsführer, Hans-Werner Bärsch, wirkt als deren Berater - auch für das geplante Projekt in Wurzen.
Das 2,7 Millionen Euro teure Heim soll im Haus 7, dem ehemaligen Finanzamt auf dem Gelände des Krankenhauses, Ecke Kutusowstraße/Kleegasse, eingerichtet werden. Der Zugang erfolge jedoch über die Kleegasse. Neben dem bereits bestehenden Gebäude soll auch ein Anbau entstehen. Der Eigenmittelanteil der Muldentalkliniken GmbH liegt bei rund 600 000 Euro.
"Die Technik wird auf dem neuesten Stand sein", versichert Ehrlich. Denn in Sachen Qualität werde das Wurzener Heim dem Brandiser in nichts nachstehen, so der Geschäftsführer. Insgesamt werde in Wurzen ein 15-köpfiges Mitarbeiterteam benötigt. Neben personeller Hilfe aus Brandis wird auch die Grundidee des Sinngartens, der im Brandiser Heim errichtet wurde und vor allem bei der Pflege Demenzkranker positive Resultate zeigt, nach Wurzen übertragen.
"Das Heim soll ein Betriebsteil von Brandis werden, in gewissem Sinne eine Außenstelle", so Ehrlich. Das Wurzener Pflegeheim wäre die zweite Einrichtung dieser Art unter Führung der Altenheimgesellschaft Muldental als Betreiber. Bauherr ist die Muldentalkliniken GmbH. Zusätzlich wolle die Gesellschaft aber auch ihren ambulanten Pflegedienst in der Ringelnatzstadt stärker etablieren und erweitern, hieß es. Für den 28. August ist der erste Spatenstich mit Prominenz aus Politik und Wirtschaft geplant. Mitte nächsten Jahres soll das neue Heim eröffnet werden.
Im Mai 2008 hatten Hans Werner Bärsch und Andreas Ehrlich gemeinsam mit Trägern der Altenpflege die Idee einer Pflegestation im Wurzener Krankenhaus erstmals ins Spiel gebracht. Seitdem wurde nahezu im Stillen geplant. Der Kreistag genehmigte auf seiner jüngsten Sitzung die Umbaupläne. Begründet wurde das Vorhaben unter anderem mit dem bislang nicht ausreichenden Angebot an Pflegeplätzen in Wurzen.

Andreas Ehrlich: Das Heim wird dem in Brandis in nichts nachstehen.

Text zum Foto: Soll zur Pflegestation umgebaut werden: Das Haus sieben auf dem Gelände des Wurzener Krankenhauses. Die Ansicht von der Kleegasse aus zeigt, dass der Backsteinbau erheblich in die Jahre gekommen ist. Das Gebäude selbst wird nicht nur saniert und umgebaut, sondern erhält auch einen Anbau.

Linda Dietze
Leipziger Volkszeitung Ausgabe Muldental 15.06.2009 Seite 19
Foto: Andreas Röse

zurück zur Übersicht

© Altenheimgesellschaft Muldental gGmbH | Design Jens Abicht